Wirtschaft macht Schule

Schule geht nur miteinander!

Auszeichnung Starke Schule
  • images/articles/slideshow/slide1.png
    … eine Grund- und Werkrealschule mit über 540 Schülerinnen und Schülern, die sich durch ihre Vielfalt auszeichnen - Vielfalt in der Herkunft der Schülerinnen und Schüler und Vielfalt in der Umsetzung der täglichen Aufgaben.
  • images/articles/slideshow/slide2.png
    … die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ermunternd unterrichten, sie in ihrer eigenen Art bewahren und zu einem Miteinander in der Schulgemeinschaft führen.
  • images/articles/slideshow/slide3.png
    … die jungen Menschen in hohem Maße fördern, sie auf das Berufsleben und das Leben in unserer Gemeinschaft vorbereiten, denn unser Motto ist: Schule geht nur miteinander!

Campus Putzete (Philippsburger Stadtanzeiger 12/18)

Am Freitag den 9.3.18 nahmen Schüler des Campus Philippsburg an der alljährlichen "Putzete" teil. Zuvor trafen sich Schüler der 6. Klassen der Werkrealschule, Realschule, SBBz/Nikolaus-v.-Myra-Schule sowie des Gymnasiums an der Hieronymus-Nopp-Schule, um entsprechende Kleidung wie Handschuhe und Warnwesten zu empfangen. Alle Schüler waren bei der Aktion rund um den Campus und das Neubaugebiet mit Begeisterung im Einsatz.

Unterschriften von gleich sieben Partnern (Philippsburger Stadtanzeiger 11/18)

Kooperation zwischen Stadt, Schule, IHK und Wirtschaftspartnern beschlossen

Große feierliche Unterzeichnungszeremonie in Philippsburg an der „Vorzeigeschule“. Gleich sieben Unterschriften trägt das Dokument der beschlossenen Kooperation „Wirtschaft macht Schule“: die von Bürgermeister Stefan Martus, Rektor Ingo Schmidt, dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Karlsruhe, Alfons Moritz, Barbara Schwarz von der Handwerkskammer, AOK-Teamleiter Nico Heilig, den Firmen-Geschäftsführern Dietmar Pahling und Rudolf Reiß und Schülervertreterin Christine Schukmann.

Grundschulsporttag an der Hieronymus-Nopp-Schule (Philippsburger Stadtanzeiger 10/18)

Am 1. März stand zur Freude aller Grundschüler Sport auf dem Stundenplan, während die Schulranzen im Klassenzimmer warten mussten.
In der gesamten Sporthalle wurde an diesem Vormittag ein riesiger Parcours aus Bewegungs- und Spielangeboten aufgebaut. An 14 verschiedenen Stationen konnten die Schüler klettern, springen, balancieren, schwingen, spielen und vieles mehr. So konnte jeder nach seinem individuellen Leistungsvermögen die Übungen ausprobieren und Erfolgserlebnisse sammeln oder sich gar neuen Herausforderungen stellen.